...

Rio Reise

Die Rio-Reise war in jeder Hinsicht ein Erfolg. Ich habe unzählige Stunden im Vorhinein in die Reise investiert, damit sie so klappt, wie wir uns das vorstellen. Umso schöner ist es dann, wenn es sich am Ende alles ausgeht und wir mit unzähligen tollen Bildern und Videos nach Deutschland zurückkehren. Dazu kommen noch die tollen sportlichen Ergebnisse von Anna (2.Platz Marathon in 2:39:15h) und Lisa (8.Platz Halbmarathon in 1:18:50h). Das Ziel der Rio-Reise war nämlich auch zu schauen, wie es sich anfühlt, in Rio einen Wettkampf zu laufen. Und das genau ein Jahr vor den Olympischen Spielen. Für beide war es ein Trainingswettkampf, da die Marathonhöhepunkte im Herbst liegen werden. Ich selbst konnte beim Training Kostproben sammeln, wie sich das Klima anfühlt, auch im Vergleich zu Sao Paulo wo ich schon öfter Treppen gelaufen bin. 

Zusammen mit unserem Fotografen Moritz Schleiffelder bin ich bereits ein Tag vor den Twins nach Rio gereist, um die Locations für die anstehenden Shoots zu checken. Am Dienstagmorgen um 5.00Uhr nach dem Touchdown der Lufthansamaschine LH500 ging es für uns zum ersten Test Shooting in den Parque Madureira, wo die Olympischen Ringe in Überlebensgröße stehen. Danch haben wir 10 Stunden lang versucht noch viele weitere Locations zu checken und fanden super tolle. Der Pao de acucar, die berühmte Künstlertreppe Selaron, oder die weltbekannten Strände Cobacabana und Ipanema. Eine weitere Location war das Sambadrom, dort wird auch der Olympische Marathon 2016 gestartet und gefinisht werden.

 

Außerdem gab es noch Shootings bei der Christus Statue und an der Lagune. Ich habe bei der Rio-Reise gelernt, dass man sehr viel planen kann und in Rio dennoch Flexibilität, Spontaneität und Gelassenheit das Wichtigste sind. Denn nur wenn man eine Drehgenehmigung schriftlich bekommen hat, man sich am Abend vorher noch mal absichert, ob auch alles klar geht, heißt das noch lange nicht, dass man am nächsten morgen wirklich den Fotoapparat rausholen darf. Flexibilität war auch in Hinblick auf das Wetter gefragt. Gefühlt haben wir 110% der vorhandenen Sonnenstunden genutzt, haben unseren Tagesplan und die Locationwahl an die Wetterverhältnisse angepasst und haben es so geschafft, unzählige super Bilder und Filmaufnahmen an allen von uns gewünschten Orten zu machen. Der Trip war am Ende einfach nur toll. Sowohl die Twins, als auch die Menschen vor Ort die uns begleitet und vor allem unterstützt haben, als auch die Partner adidas, BMW, Bauerfeind und Gerolsteiner waren begeistert. Da habe ich sehr gerne meine ganze Leidenschaft in die Planung gesteckt.

 

...
Scroll Down